Piers Faccini

 
ALBUM COVER - Between dogs and wolvesPiers Faccini
Between Dogs And Wolves
CONTEMPLATE
release: 25.10.2013

“An exquisite singer-songwriter-guitarist with a beautiful voice. It’s Joseph Spence meets Nick Drake meets Soundgarden.”
Ben Harper

PIERS FACCINI, in London geboren, ist überwiegend in England aufgewachsen, war als Kind aber auch immer wieder für kurze Zeit in Frankreich und Italien. Er studiert an der Akademie der schönen Künste in Paris, bevor er in den späten 90ern mit der Gruppe Charly Marlowe sein erstes musikalisches Statement in London abgibt. Das erste Soloalbum Leave no Trace veröffentlichte Faccini im Jahre 2004 und geht weltweit auf Tournee, solo aber auch mit Künstlern wie Ben Harper, Amadou & Mariam and Ballake Sissoko, wodurch seine Fangemeinde sehr schnell wächst. Als weitere Alben erscheinen Tearing Sky (2006), Two Grains of Sand (2009) und My Wilderness (2011)
Mit den Erfahrung dieser Veröffentlichungen, beginnt Faccini Stücke für sein neues Album Between Dogs and Wolfes zu schreiben und spürt dabei einen starken Ruf, seine Musik an neue, bisher unerforschte musikalische Orte zu bringen. Schon das Vorgängeralbum My Wilderness ist – wie das Selbstportrait mit ausgeschnittenen Weltkarten auf dem Cover zeigt – ein Umherschweifen mit Grenzüberschreitungen zwischen verschiedenen Kulturen und musikalischen Sprachen, in einer Art imaginären Wüste, in der das Songwriting dem Unbekannten einen Ort gibt.
In seinem fünfte Album Between Dogs and Wolves will er bewusst eine andere Landschaft erforschen, die Landkarte in uns selbst. “Ich habe versucht, mit verschiedenen Aspekten auf dem weiten Feld der Liebe zu arbeiten” erklärt Faccini “Einige Lieder handeln von der Suche nach der Liebe oder das Verlangen nach Einheit, das wir bei der Suche nach einem Partner verströmen. Andere Songs beleuchten den nostalgischen Rückblick auf das Geschehen.” Faccini beschreibt sein fünftes Soloalbum als eine Suite aus Liebesliedern. “In Frankreich wird mit der Redewendung ‘entre chien et loup’ -zwischen Hund und Wolf- ein nebulöser Schwebezustand umschrieben. Diese Metapher wollte ich verwenden und in das Hin- und Her zwischen Licht- und Schatten in der Landschaft unserer persönlichen Beziehungen übertragen. Dies gilt ganz besonders für die Geschichten, in denen wir uns ver- und entlieben.”
Live präsentiert Piers Faccini seine Musik im Duo mit seinem langjährigen Begleiter, dem Schlagzeuger Simone Prattico. Im Konzert liegt der Schwerpunkt auf dem Minimalistischen und der Reduzierung der Formation. Das lässt viel Raum für Improvisation und rückt Faccinis einzigartige Stimme sowie sein wunderbares Songwriting in den Mittelpunkt.

 

Kommentare sind geschlossen.